Lab4Land endet

Wir haben die Feuertaufe bestanden! Mit dem Lab4Land ging am Freitag, dem 02. Oktober 2020, Deutschlands erster Accelerator mit Fokus auf ländliche Innovation zu Ende – und damit auch die erste große Veranstaltung auf unserem DSTATION KreativCampus.

Gemeinsam leben, gemeinsam arbeiten, gemeinsam wachsen: Vier Wochen wohnten die teilnehmenden Startups bei uns auf dem Hof, schliefen in Glampingzelte und feilten an ihren Ideen. Außerdem konnten sie an Workshops zu diversen Themen wie der Finanzierung, der Markenstrategie oder dem Vertrieb teilnehmen.

Am Freitag war es dann soweit: In einer letzten Präsentation stellte jedes Team sein Geschäft vor und bekam professionelles Feedback. Auch wir vom DSTATION KreativCampus nahmen mit einem Team an dem Pitch teil. Danach waren alle Teilnehmenden bei der Abschlussveranstaltung von Kultur im Zelt eingeladen (siehe Blogeintrag).

Wir bedanken uns bei der Stiftung Zukunftsfond Asse, der CoWorkLand eG und der Bertelsmann Stiftung, die das Projekt angestoßen und getragen haben. Außerdem bedanken wir uns bei allen Mentor*innen, die ihre Expertise auf unseren Campus getragen haben.

Und natürlich bedanken wir uns bei allen Startups, die an dem Accelerator teilgenommen haben: Climate Farmers, Erklärfilm Studio, Digital Farmers, PEBS e. V. Ihr seid alle der Hammer! Es war toll, eure Ideen, eure Projekte und vor allem euch kennenzulernen. Wir wünschen euch für die Zukunft nur das Beste und werden von Schöppenstedt aus eure Wege verfolgen. Eines Tages werdet ihr sagen: „Damals, 2020, auf dem DSTATION KreativCampus in einem kleinen Dorf namens Schöppenstedt…“

Kultur im Hof

Bunte Lichter, großartige Musik, glückliche Gesichter. Am Freitag, dem 02. Oktober 2020, feierte Kultur im Zelt ihren Saisonabschluss bei uns. Dieser war zugleich Abschlussfeier des erfolgreichen Lab4Land-Accelerators (siehe Blogeintrag). Und während zwei Dinge endeten, war die Feier für unseren Hof ein Auftakt zu vielen verschiedenen Veranstaltungen.

Nachdem Kultur im Zelt dieses Jahr zwangsläufig ihre Festivalnächte im Park veranstalteten musste, feierte sie ihren Saisonabschluss nun bei uns auf dem Hof. Für alle Beteiligte war dies eine völlig neue Erfahrung, und unserer alter Bauernhof entpuppte sich schnell als idealer Austragungsort. Die Gäste saßen an kleinen Tischgruppen, schwatzten fröhlich und aßen Burger mit Pommes. Über ihren Köpfen durchbrachen unzählige Lichterketten die Dunkelheit des Abends, während der dänisch-madagassische Musiker Frederik Konradsen (weitere Infos findet ihr unter fkmusic.net) mit seiner Gitarre Coverversionen bekannter Lieder spielte. Nach einigen Worten von Ralph Dreßler, einem der Köpfe hinter unserem DSTATION KreativCampus, betrat der Hauptact des Abends die Bühne: Mit lauten Bässen, bunten Lichtern und verrückten Texten veranstaltete Flo Mega eine Show, die dieses Jahr eigentlich für die Jubiläumstour der Fantastischen Vier geplant war (weitere Infos findet ihr unter flomega.de).

Irgendwann wurde es dann etwas ruhiger. Und während immer mehr Gäste unseren Hof verließen und zufrieden nach Hause fuhren, saßen Flo Mega und Frederik noch eine Weile singend zusammen. Für die beiden war es sicher etwas ganz Besonderes, in Schöppenstedt aufzutreten. Für uns war es das allemal!

Wir bedanken uns bei allen Gästen für ihr Erscheinen. Schade, dass wir aufgrund von Corona nicht so viele Leute einladen konnten. Aber wer weiß schon, wie die Zukunft aussieht? Für uns war das Minifestival der Auftakt zu einer Reihe ganz vieler, völlig unterschiedlicher Veranstaltungen. Zu denen werden dann wesentlich mehr Menschen kommen, da sind wir uns sicher!